Wie kann man einen Hund/Katze aus dem Libanon adoptieren?

In erster Linie versuchen wir im Libanon zu vermitteln und das Bewusstsein der Bevölkerung für Tiere und Tierschutz zu verbessern. Allerdings sind wir auch auf Adoptionen im Ausland angewiesen und natürlich freut es uns besonders, wenn Hunde, die mit den Temperaturen vor Ort nicht zurecht kommen oder aufgrund von "Makeln" im Libanon kaum eine Chance haben adoptiert zu werden, im Ausland ihr perfektes Zuhause finden. 

Die letzten Jahre konnten wir um die 70 Hunde pro Jahr über Partnerorganisationen in den USA und in Kanada vermitteln (dieses Jahr konnten wegen Covid19 kaum Hunde ausreisen). Diese Partnerorganisationen haben ein Netzwerk von Pflegestellen und können so die Hunde kennen lernen, vermitteln, in der Eingewöhnung die Familien betreuen, aber auch Tiere zurücknehmen, wenn es einmal nicht passen sollte. Direkt an Familien im Ausland "vom Bild" zu vermitteln, erachten wir als unseriös. Natürlich würde ich (Nina) gerne mehr Hunde und Katzen in die Schweiz, nach Deutschland und nach Österreich vermitteln, aber da ich in diesen Ländern alleine bin und über kein Netzwerk an Pflegestellen verfüge, kann ich eine professionelle Vermittlung der Tiere mit Betreuung und eventueller Rücknahme nicht gewährleisten.

Für die, die bis hier gelesen haben, ;-) es gibt immer einen Weg: derzeit ist die Lage nicht nur wegen Covid19 sondern auch wegen der wirtschaftlichen und politischen Situation im Libanon etwas unsicher, aber sobald sich die Situation hoffentlich wieder etwas bessert, unterstützen wir gerne jeden bei einer Reiseplanung nach Beirut und helfen gerne bei den Fahrten in den Shelter und mit sonstigen Tipps für Beirut und den Libanon. Allerdings muss man dazu sagen, dass der Libanon nicht sehr günstig ist und wir über keine Gästezimmer im Shelter verfügen. Wenn man vor Ort "sein" Tier gefunden hat, müssen einige Vorkehrungen getroffen werden, damit der Hund oder die Katze ausreisen kann. Zwingend notwendig ist ein Bluttest, der etwa 300 USD kostet und den Tollwuttiter bestimmt. Nach diesem Test muss 3 Monate gewartet werden und dann darf der Hund (oder die Katze) ausreisen. Hier kann man natürlich auch wieder persönlich den Hund abholen, aber wir haben auch zahlreiche freiwillige Flugpaten, die bereit sind, einen Hund oder eine Katze mit zu nehmen. Bei einem grösseren Hund muss man dann die Flugkosten des Hundes (200-300€) und die Box (etwa 160USD) hinzurechnen. Die meisten Flugpaten fliegen nach Paris, aber Frankfurt ist auch hin und wieder möglich.

Und für die, die bis hier gelesen haben und bereit sind, all den Aufwand auf sich zu nehmen, bitte bei mir melden info@ninaasseily.ch!

Wir erwarten allerdings selbst für Tiere, die bereits einen Bluttest haben wegen Covid19 keine Patenflüge vor Oktober 2020.