PATENPROGRAMM

SO FUNKTIONIERT'S:

Über unseren Verein haben Sie nicht nur die Möglichkeit zu spenden, sondern Sie können die Patenschaft für einen Hund im Beta Tierheim im Libanon übernehmen. Die Patenschaft für einen Hund kostet im Monat 20 Franken oder 20 Euro und jeder Hund wird nur einen Paten haben. Ein paar wenige Hunde werden hier auf der Homepage vorgestellt, gerne suchen wir aber auch einen Hund für Sie aus. Alle Hunde finden Sie auf www.betalebanon.org - adopt - dog gallery (die Beta Site dient nur zum Aussuchen eines Patenhundes, Anmeldung, Fragen bitte alles über uns).  Mit den Beiträgen für das Tierheimpatenschaftsprogramm unterstützen Sie nicht nur Ihr Patentier, sondern gewährlisten eine professionelle Führung des Tierheims und decken einen Teil der Betriebskosten, wie Wasser, Futter, Pflege und veterinärmedizinische Behandlungen.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir keine schicken Patenurkunden versenden. Zum einen versuchen wir Papierpost auf ein Minimum zu reduzieren, zum anderen möchten wir auch zukünftig, dass 100 Prozent Ihrer Spenden bei den Tieren ankommen. Wir geben keine Spendengelder für Marketing oder Administratives aus.

Am meisten veröffentlichen wir auf Instagram @nina_asseily - hier veröffentlichen wir regelmässig Updates der Patenhunde und taggen auch gerne die Paten. Dadurch, dass die Patenhunde für die Updates mehr fotografiert werden und mehr Zuwendung geniessen, haben auch die Patenhunde etwas von der Patenschaft und da die Photos auch von Beta im Libanon verwendet werden, haben Hunde mit Paten höhere Adoptionschancen.

Bitte geben Sie bei den Überweisungen den Namen Ihres Patenhundes und Ihren Instagram Namen an.

Kündigung: da Spenden freiwillig sind, können Sie natürlich jederzeit Ihre Patenschaft beenden. Bitte informieren Sie uns, damit wir den Hund für einen neuen Paten freigeben können.

 

 

 

PATENTIERE:


 

GIN

Update zu Gin: Seit Februar 2020 lebt Gin bei seiner ehemaligen Patin in der Nähe von Zürich.

Die Patenschaft für Gin wurde von Jacqueline Orrù übernommen.

 

Wir schätzen, dass Gin Anfang 2017 geboren wurde. Beta at ihn Anfang 2019 aus einem Kloster geholt, dass sich um ihn gekümmert hat, da es allerdings zuviele Besucher gab, die vor Hunden Angst haben, konnten sie ihn nicht behalten.  Gin ist sehr scheu und wir konnten ihn anfangs weder anfassen noch anleinen. Mittlerweile ist er wie ausgewechselt, zwar immer noch vorsichtig gegenüber Fremden, aber wahnsinnig verschmust, wenn er jemanden kennt.

 

BARLOW

Die Patenschaft für Barlow wurde von Susann Frenzel übernommen.

 

Barlow wurde etwa 2014 geboren und ist einer von 80 Hunden, die 2018 aus einer Welpenfarm gerettet worden sind. Barlow hatte schon einige adoptionswillige Besucher aus dem Ausland, leider ist ein Transport aufgrund seiner Grösse (etwa 100kg) nur möglich, falls jemand sein Privatflugzeug zu Verfügung stellt ;-). Barlow lebt in einem kleineren Rudel und er ist einer der Hunde, denen es im Shelter gut geht. Dennoch schätzen wir Barlow so ein, dass er gerne mit seinem Buddy (ein kleiner rotbrauner Husky) in einem Haus mit Garten und bei seiner Familie auf einer Couch leben würde.

 

MUD

 Update: Mud ist seit November 2019 bei Zach Skow in Kaliforniern. Die Patenschaft von Mud, Taylor und Tanner wurde von Sandra Rossi übernommen.

 

Wir schätzen dass Mud etwa März 2016 geboren wurde. Als die freiwilligen Helfer von Beta sie gefunden haben, war sie an einer Strasse an einer kurzen Schnur mit ihren 2 Welpen angebunden worden. Die Welpen sind wilden Tieren zu Opfer gefallen, da die Schnur, an der Mud befestigt war so kurz war, dass sie sie nicht verteidigen konnte. Mud ist wahnsinnig lieb und kann sich tagsüber frei im grossen Rudel bewegen, dennoch sieht man ihr ihr Trauma an. Wir haben noch nie einen so tieftraurigen Hund gesehen. Mud ist eine der lieben Vertreterinnen ihrer Rasse, die auch nie in Streitereien mit andere Hunden involviert ist. Leider ist eine Vermittlung von ihr schwierig, da im Libanon viele diese Rasse aus den falschen Gründen wollen und Adoptionen ins Ausland daran scheitern, dass viele Fluggesellschaften diese Rassen nicht mehr transportieren.

 


 

GAMMA

Update: Gamma wurde adoptiert und lebt nun bei meinen (Ninas) Eltern in der Nähe von Frankfurt.

 

Gamma wurde als junger Hund letztes 2017 vermutlich mit Absicht auf einer stark befahrenen Straße ausgesetzt. Sie war abgemagert bis auf die Knochen und sehr verängstigt, als sie bei Beta ankam. Ich habe selten eine derart beeindruckende Wandlung im Wesen eines Hundes gesehen. Gamma kommt in dem Tierheim sehr gut zurecht, spielt jeden Tag ausgiebig mit ihrem Rudel und schläft meist im Freien. Sie ist mittlerweile meine Lieblingshündin und auch mein Bodyguard bei Beta, da sie mir nie von der Seite weicht.

 

FIDO

Die Patenschaft für Fido hat Sandra Bamert zusammen mit 10 weiteren Hunden übernommen!

 

Fido ist ein etwa drei Jahre alter Beagle Mix, der von der Autobahn gerettet wurde. Die linke Vorderpfote und das Bein waren gebrochen und mussten operiert werden. Aber mittlerweile ist er wieder gesund und springt auch gerne mal auf den Tisch um gestreichelt zu werden.

 

KAPPA

 

Update: Kappa ist in Kanada adoptiert worden!

Kappa wurde 2017 als Welpe zusammen mit ihren Schwestern und Brüdern mitten auf der Autobahn in der Nähe von Beirut gerettet. Alle Welpen litten unter Parvovirose und Kappa überlebte als einzige. Nach ihrer Genesung kam sie ins Tierheim zu den anderen Hunden. Nach all dem, was sie bereits hinter sich hatte, wurde sie dann auch noch einige Wochen später von einer Schlange gebissen, hat aber, wie durch ein Wunder, auch das überlebt. Sie ist eine echte Kämpfernatur. Sie ist clever, verspielt, freundlich zu jedem und sehr anhänglich. Shireen, eine ehrenamtliche schweizer Mitarbeiterin bei Beta, hat eine besondere Beziehung zu Kappa aufgebaut und es ist eine Freude Kappa zu beobachten, wenn Shireen im Tierheim ist. Egal wo Shireen ist, sie muss nur kurz nach Kappa rufen und sie kommt angeflitzt. Kappa ist sehr aktiv und wissbegierig, sie möchte arbeiten und lernen und ist kein Hund für eine Stadtwohnung. Deswegen und weil es bei Beta viele reinrassige Hunde gibt, wurde sie trotz ihres Wesens und jungen Alters leider bisher leider nicht vermittelt.  


 

TAYLOR

Die Patenschaft für Taylor (zusammen mit der von Tanner und Mud) wurde von Frau Sandra Rossi übernommen.

 

Taylor ist etwa 9 Jahre alt und das Alphatier des größten Rudels der Beta-Hunde, etwa 300 Hunde. Er ist menschengegenüber lieb und verschmust und den anderen Hunden gegenüber hart, aber auch fair. Er ist einer der Hunde, denen man mit einer Adoption keinen Gefallen tun würde. Er ist glücklich mit seinem Rudel und das Rudel ist auch glücklich mit ihm. Er nimmt den Angestellten viel Arbeit ab und sorgt für Ordnung, aber stets ohne die anderen Hunde zu verletzen. Er ist zudem Mitglied des "Escape"-Teams bei Beta, einer Gruppe von Hunden, die die hohen Zäune hoch und runter klettern können und bewegt sich somit völlig frei. Dank der professionellen Mitarbeiter von Beta, steht Taylor nicht zur Adoption. Für Taylor ist das großartig, für Beta bedeutet das allerdings, seine Kosten bis zu seinem Lebensende zu tragen. Deswegen ist eine Patenschaft für diesen außergewöhnlichen Hund besonders wichtig.

 

JUNEAU

Die Patenschaft für Juneau wurde von Lara Joy übernommen. Über diese Patenschaft freuen wir uns besonders, da die Patin noch Studentin ist und trotzdem bereit ist zu spenden.

 

Juneau ist vermutlich Anfang 2017 geboren worden, hat aber schon viel erlebt. Er wurde letztes Jahr gerettet. Als man ihn fand litt Juneau so stark unter Demodex Milben, dass selbst wir ihn auf dem Bild (oben) nicht erkannt haben. Wir vermuten, dass er wegen der Erkrankung ausgesetzt worden war. Juneau ist sehr verträglich mit Hunden und Menschen und ein Gesangstalent. Letzteres stellt er zum Beispiel beim Autofahren gerne zur Schau.

Unter der Rubrik Stories findet Ihr die Geschichte von Juneau.

 

BOLO

Die Patenschaft für Bolo wurde von Corinna übernommen. Vielen Dank!

 

Bolo ist schätzungsweise Anfang 2015 geboren und wurde im Winter 2017/2018 völlig abgemagert, angebunden in einem verlassenen Waldstück gefunden. Bolo ist, wie die meisten Vertreter seiner Rasse, sehr aktiv und selbstbewusst. Bolo ist aber sehr sozial und verträglich im Rudel. Leider ist Bolo, wie einige Hunde im Tierheim, nicht gut auf Kinder zu sprechen, was daher kommt, dass im Libanon immer wieder Kinder Hunde quälen. Jad, 11 Jahre, und jüngster Freiwilliger im Tierheim, hat Bolo jedoch ins Herz geschlossen.


 

TANNER

Update März 2020: tanner ist glücklich in Kanada adoptiert worden.

Update November 2019: Tanner wird zur Vermittlung zu einer Partnerorganisation in Kanada reisen, Die Patenschaft für Tanner (zusammen mit der von Taylor und Mud) wurde von Frau Sandra Rossi übernommen.

 

Tanner wurde etwa März 2014 geboren. Er wurde nach einem Autounfall gerettet, bei dem er leider sein linkes Vorderbein verloren hat. Ihn stört es nicht sonderlich, da seine Lieblingsbeschäftigung Schmusen, am Bauch gekrault werden oder Faulenzen ist. Er ist der linke Hund oben auf der Seite am Autofenster. Er ist ruhig und lieb zu jedem, dennoch hat er wegen des fehlenden Beins und da er nicht reinrassig ist im Libanon nur geringe Chancen adoptiert zu werden.

 

ZOULA

Update: Zoula wurde adoptiert und lebt nun in Kanada.

 

Zoula ist etwa 2015 geboren und wurde nach einem Autounfall gerettet. Leider musste ihr das rechte Vorderbein wegen der schweren Verletzungen amputiert werden. Ihrer Lebensfreude und ihrem Spieltrieb tut dies jedoch keinen Abbruch. Sie ist sehr umgänglich mit Menschen und anderen Tieren. Auch für Zoula wäre es wunderbar, einen Paten zu finden.

 

DEUCE

Deuce ist eine der 11 Patenhunde von Sandra Bamert.

 

Deuce gehört dem Beta-Ballteam an und es gibt für ihn nichts schöneres, als Bällen hinterherzulaufen. Deuce wurde etwa 2014 geboren und ist ein Malinois Mix, dem leider sein  Vorbesitzer die Ohren entstellt hat. Deuce ist auch einer der Hunde bei Beta, die mit dem Tierheimleben gut zurechtkommen. Deswegen wäre es auch für ihn ganz besonders schön, einen Paten an seiner Seite zu haben.


Wie oben erwähnt, dies sind nur ein paar wenige Hunde, stellvertretend für die etwa 850 Hunde im Beta Tierheim. Bitte folgen Sie uns auf Instagram (@nina_asseily) oder kontaktieren Sie uns, damit wir den passenden Patenhund für Sie finden können.

Grisgris

 

Auch Cri Cri ist eine der 11 Patenhunde von Sandra Bamert.

Cricri ist schon lange bei Beta, aber ein recht scheuer Einzelgänger, der draussen lebt und nur wenn der Leiter des Schelters oder ich im Büro sind, mal vorbeischaut und ein paar extra Happen und etwas Zuwendung zu bekommen. Dann können wir auch gleich immer seine Ohren versorgen, die leider oft entzündet sind.

 

 

Roma

 

Auch Cri Cri ist eine der 11 Patenhunde von Sandra Bamert.

Roma ist etwa 2013 geboren und wurde vor etwa 2 Jahren von Beta gerettet, nachdem sie über eine längere Strecke hinter einem Auto hergeschleift worden sein muss. Durch ihr langes Fell sieht man die Narben kaum. Sie ist ruhig, lieb und verträglich mit allen Menschen und Hunden.